Startseite   -  Kontakt   -  Impressum
 

Rückbildungsgymnastik

Nach der Geburt Ihres Kindes haben Sie Anspruch auf 10 Stunden Rückbildungsgymnastik bei einer Hebamme. Die Kosten für diesen Kurs übernehmen alle gesetzlichen Krankenkassen und auch die meisten privaten Versicherungen, beendet sein muss der Kurs, wenn Ihr Kind 9 Monate alt ist.

Der Schwerpunkt ist die Stabilisierung des Beckenbodens , der während der Schwangerschaft durch das zunehmende Gewicht des Kindes stark beansprucht und bei der Geburt sehr gedehnt und oft auch leider verletzt wurde. Der Beckenboden ist die Muskelplatte, die das Becken nach unten abschließt und den Sitz innerer Organe wie z. B. Gebärmutter und Harnblase stabilisiert.

Eine Beckenbodenschwäche führt zur Senkung o. g. Organe und daraus entstehender Harninkontinenz (Blasenschwäche).

Egal, wie Sie Ihr Kind geboren haben - Ihr Beckenboden hat in der Schwangerschaft Schwerstarbeit geleistet.

Da der Beckenboden nur im Zusammenspiel mit anderen Muskelpartien richtig funktioniert, wird in der Rückbildungsgymnastik auch die Muskulatur der Wirbelsäule, die beckenumgebende Muskulatur sowie die Muskulatur der Beine trainiert. Bauchmuskeltraining ist erst dann möglich, wenn der Beckenboden den dabei entstehenden Druck im Bauchraum halten kann.

Ziel der Rückbildungsgymnastik ist es, die Rückbildung der schwangerschaftsbedingten Veränderungen zu unterstützen und ein sinnvolles Einsetzen der Beckenbodenmuskulatur im Alltag zu erlernen.

Zur Zeit biete ich keine Rückbildungskurse an.

Meine Kollegin Ulricke Erkelenz bietet Kurse in Windeck - Eulenbruch an.

weitere Informationen finden sie hier www.hebamme-windeck.de